Forum zum Thema Energieausweis, Energiesparen und Modernisierung

Alle Kategorien > Experten-Chats > Chat am 25.04.2012 geschlossen > Schadensersatz bei falschem Energieausweis
Anzahl Nachrichten: 4 - Seiten (1): [1]
Autor: lisa65
Erstellt: 25.04.2012 - 18:30
Betreff: Schadensersatz bei falschem Energieausweis
Hallo, wir haben ein Haus gekauft vor einem Jahr. der Gasverbrauch weicht nach dem ersten Jahr sehr stark von dem Wert im Energieausweis ab. Kann ich Schadensersatz vom Verkäufer verlangen? Wie hoch ist dieser?

Schönen Gruß
Petra
Autor: vklinkert
Erstellt: 25.04.2012 - 18:38
Betreff: re: Schadensersatz bei falschem Energieausweis
Hallo, zunächst einmal ist zu klären, ob der ausgestellte Energieausweis tatsächlich fehlerhaft ist oder ob es andere Gründe gibt, warum der reale Verbracu von den Angaben abweicht. Das kann ich natürlich aus der Ferne nicht beurteilen.
Handelt es sich bei dem Ausweis um einen bedarfsorientierten Energieausweis, dann wurden die Energiekennwerte (sind in diesem Fall auf Seite zwei angegeben! Primärenergiebedarf UND Endenergiebedarf) er auf der Basis von Gebäudedaten rechnerisch ermittelt. In diesem Fall werden die realen Verbräuche immer abweichen, allerdings aus meiner Erfahrung in aller Regel geringer sein. Ist es andersherum, dann sollte man der Sache tatsächlich nachgehen.
Wurde der günstigere Verbrauchsausweis erstellt (Verbrauchskennwert auf Seite 3 angegeben!), dann können sich natürlich Abweichungen aufgrund unterschiedlichen Nutzerverhaltens ergeben. Diese sollten aber auch nicht größer sein als 10-20%.

Liegen nun tatsächlich augenscheinliche Falschangaben im Energieausweis vor, dann besteht prinzipiell auch die Möglichkeit, Schadensersatz geltend zu machen. In der Regel wird es dabei ja um eine teilweise Kaufpreisrückerstattung gehen. Diese richtet sich nach der Höhe der Mehrkosten für die Beheizung über einen bestimmten Zeitraum oder nach der Höhe möglicher Sanierungsmehrkosten. Die Beweislast für den Nachweis der Falschangaben und den Nachweis der Schadenshöhe liegt aber die Beweislast in jedem Fall auf Ihrer Seite
Autor: lisa65
Erstellt: 25.04.2012 - 18:45
Betreff: re: Schadensersatz bei falschem Energieausweis
Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Ich hatte aber mal was von 15000 Euro Bußgeld gelesen. Das wäre ja schon einmal eine ordentliche Summe
Autor: vklinkert
Erstellt: 25.04.2012 - 18:49
Betreff: re: Schadensersatz bei falschem Energieausweis
also, das sind zwei Paar Schuhe. Das Bußgeld ist kein Schadensersatz.
Wird bei Verkauf kein gültiger (und ein fehlerhafter ist auch ein ungültiger)Energieausweis vorgelegt, handelt es sich dabei um eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld belegt werden kann. Die 15000 Euro werden häufig publiziert, wurden aber meines Wissens noch nie in annähernd dieser Höhe verhängt. Sie könnten den Verkäufer jetzt wegen des falschen Energiepasses anzeigen, müssten ihm aber eine angemessene Frist (z.B. 14 Tage) zur Nachbesserung des Ausweises einräumen. Erst wenn diese ohne Reaktion verstreicht, lohnt sich die Anzeige.
Anzahl Nachrichten: 4 - Seiten (1): [1]
Sie müssen sich anmelden, um in dieser Konferenz eine Nachricht zu schreiben.