Forum zum Thema Energieausweis, Energiesparen und Modernisierung

Wärmebildaufnahme zur "Leckagenbestimmung"

Alle Kategorien Experten-Chats Chat am 28.03.2008 geschlossen Wärmebildaufnahme zur "Leckagenbestimmung"
Anzahl Nachrichten: 4 - Seiten (1):
Autor: Sven Müller
Erstellt: 28.03.2008 - 20:43
Betreff: Wärmebildaufnahme zur "Leckagenbestimmung"
Hallo Herr Klinkert,

wird die Wärmebildaufnahme zur Erkennung der Wärmeverluststellen auch von Ihnen angeboten? Oder sind die Verluststellen auch ohne diese Aufnahme zu lokalisieren, zB anhand der Qualität von Fenstern usw? Online können sie diese ja wohl schlecht machen....

Danke, Sven Müller
Autor: vklinkert
Erstellt: 28.03.2008 - 20:51
Betreff: re: Wärmebildaufnahme zur "Leckagenbestimmung"
Hallo Herr Müller,

also online wird ohnehin nur der verbrauchsbasierte Ausweis angeboten, da ist keine vor-Ort-Untersuchung notwendig.
Ich selbst führe keine Thermographieuntersuchungen durch, es gibt inzwischen aber eine ganze Menge Berater, die das machen. Thermographie kann in erster Linie drei Dinge aufzeigen:
1. allgemeine Aussage zum Dämmstandard des Gebäudes bis hin zur U-Wert-Messung (das ist der Wärmedurchgangskoeffizient)
2. Lokalisierung von Kältebrücken
3. Lokalisierung von Luftundichtigkeiten im Gebäude (das spielt vor allem auch bei Neubauten eine Rolle)

Außergewöhnliche Undichtigkeiten oder Kältebrücken (also Baumängel oder Konstruktionsfehler) können Sie praktisch nur mit diesem Verfahren vernünftig aufdecken.
"Normale" Kältebrücken, z.B. in der fensterleibung oder geometrische Kältebrücken (Hausecken) findet man auch so...nur kann man sie ohne Thermographie schlecht quantitativ beurteilen. Meist erkennt man sie nur durch die üblichen Symptome wie Schimmelbildung o.ä.

Beste Grüße
vk
Autor: Sven Müller
Erstellt: 28.03.2008 - 21:17
Betreff: re: re: Wärmebildaufnahme zur "Leckagenbestimmung"
Hallo Herr Klinkert,

also sollte ich nach einer Fertigstellung meines EFH solch eine Untersuchung machen lassen denke ich. In welchem Preisbereich wird so eine Untersuchung liegen?

Danke, Sven Müller
Autor: vklinkert
Erstellt: 28.03.2008 - 21:23
Betreff: re: re: re: Wärmebildaufnahme zur "Leckagenbestimmung"
Hallo Herr Müller,

mein Eindruck ist mitunter, dass die Preise hier mit der Wünschelrute gemacht werden. Es gibt da erhebliche Differenzen. Ich empfehle immer anzufragen und sich Referenzen geben zu lassen, die in der Nähe liegen, möglichst mit Telefonnummer.
Ich denke, ein paar hundert Euro sind in jedem Fall fällig...kommt auch immer darauf an, ob man nur Kältebrücken lokalisiert haben will oder auch eine quantitative Aussage über die Kältebrücken haben will.
Die Thermographie kann man auch mal vom GU oder Bauträger abfordern, mal sehen, wie der reagiert.
Ich würde es nicht unbedingt gleich nach dem Bau machen, sondern wirklich dann, wenn Probleme auftauchen (Schimmel, Verbräuche, die sich nicht mit den Prognosen decken). Es gibt ja Gewährleistungsfristen.
Anzahl Nachrichten: 4 - Seiten (1):