Forum zum Thema Energieausweis, Energiesparen und Modernisierung

energieausweis strafbar????

Alle Kategorien offenes Forum Fragen zum Energieausweis energieausweis strafbar????
Anzahl Nachrichten: 2 - Seiten (1):
Autor: loulousi
Erstellt: 09.05.2012 - 21:34
Betreff: energieausweis strafbar????
hallo,
im internet ließt man soviel über diesen energieausweis. man brauch ihn um zu verkaufen oder muss ihn beim mieter vorlegen und und...
soweit so gut. einer schrieb im internet...das bunteste klopapier in deutschland...
so sehe ich das mittlerweile auch.
ich habe letztes jahr ein haus in hessen gekauft.
vor dem verkauf bekam ich die erste seite des energieausweises, nach dem notartermin
den gesamten.
es stellte sich leider heraus, dass der energieausweis falsch ist in drei punkten.
1. energieverbrauch für warmwasser enthalten. es gibt nur durchlauferhitzer die über strom laufen.
2. die quadratmeter
3. die heizölmengen wurden jedes jahr mit derselben menge öl angegeben, obwohl der mieter eine andere menge öl verbraucht hat.

wir waren vor gericht und haben verloren.
was brauche ich so einen wisch, wenn der verkäufer lügen darf und nicht dafür belangt wird.
im internet findet man überall, dass die EnEV 2009 sieht es als ordnungswidrigkeit an, wenn der eigentümer falsche angaben macht.
die datererhebung war durch den verkäufer, er hätte den wisch ja überprüfen können.
ich bin davon ausgegangen, dass eine zentrale warmwasserversogung vorhanden ist, nachdem das ganz klar angekreuzt war.
muss man das verstehen, oder ist es einfach, dass ich deutschland 25% Fehlurteile gesprochen werden?!?
ich kanns nicht verstehen und bin sehr enttäuscht von unserem sogenannten rechtstaat...
und wenn man dann beim ordnungsamt es anzeigen will, kommt nix
Autor: Familie_Nissen
Erstellt: 21.09.2012 - 17:18
Betreff: re: energieausweis strafbar????
Hallo an alle,

wir haben auch (wie loulousi) viel im Internet nachgelesen was, den Energieausweis betrifft. Und haben auch viel gefunden. Nur leider nichts bezüglich eines Urteils oder eines Verfahrens bezüglich eines falsch erstellten Energieausweises.

Bei uns ist es ähnlich wie bei loulousi.
Wir haben im März 2009 ein Einfamilien Haus gekauft.
Es wurde uns auch ein Energieausweis vorgelegt, der von September 2009 ist.
In dem Asuweis ist das Haus mit 136,8 kWH/(m²a) eingestuft wurden.
Also fast gleich zu setzten mit einem EFH Neubau.

Daten zu unserem Haus:
Baujahr 1927 / ca. 140m² / Kunststofffenster (von ca. 1990) / Erdgeschoss + 1ste Etage / Satteldach.
Neue Heizung 2006, Neues Dach 2006.

Wir haben uns total auf den Energieausweis verlassen = weil schon so wie von loulousi beschrieben ein wichtiges Dokument nach EnEV 2009.

Tja dumm gelaufen. Die Daten beruhen lediglich auf den Aussagen des Verkäufers.

Wir hatten vor kurzem einen Gutachter im Haus (wegen Wasserschaden) und der hat sich den Energieausweis angeschaut und laut geschmunzelt. Laut seiner Aussage müsste unser Haus im gelb eher roten Bereich (300 - 350 kWh/(m²a)) liegen.

Jetzt habe ich im Internet (Verbaucherzentrale NRW) einen kurz Test gemacht. Dort kann man einen Energiepass simulieren. Dabei kam, selbst mit großzügen Angaben, ein Wert von 250 kWh/(m²a) raus. So wie der Gutachter meinte.

Ich bin voll bedient. Wozu gibt es den so ein Energiepass, wenn man wilde Angaben machen kann wie ich will (als Verkäufer).

Und dann das Ganze nur als eine "Ordnugswidrigkeit" ab zu speisen ist ech arm. Jeder Autofahrer, der falsch park wird härter Bestraft.

Vielleicht kann ja jemand loulousi und uns ein paar Tips geben, was wir machen können.
Oder es gibt vielleicht schon Rechtsurteile??

Vielen Dank an alle, die uns helfen werden / können.
Jörg Nissen
Familie_Nissen



auch wir haben einen falsch ausgestellten Ernergieausweis.
Dort wurden nur die Verbaute Menge an Öl angegeben. Diese Angaben kamen
Anzahl Nachrichten: 2 - Seiten (1):
Sie müssen sich anmelden, um in dieser Konferenz eine Nachricht zu schreiben.